Home/Projekte Aktuell/News Aktivitäten Qualitätssiegel Euregiogebiete Projektteilnehmer Netzwerke Antibiotic Stewardship
Sprachauswahl Deutsch
Sprachauswahl Nederlands

 

 

Dokumente und Informationsmaterial

Sie gehören zu den Teilnehmern am EurSafety Health-Net Projekt, die einen Zugang zu den durch das Projekt ausgearbeiteten Dokumenten besitzen. Darüber hinaus können Sie sich auch spezielle Projektbilddaten und Projektinformationen herunterladen. Wählen Sie hier zunächst Ihren Memberbereich aus. Als nächstes werden Sie nach Ihrem Usernamen und Passwort gefragt. Sobald Sie Ihre Daten korrekt in das Login-Fenster eingegeben haben, gelangen Sie in Ihren Memberbereich.

 

Bildmotiv1 Bildmotiv2 Bildmotiv3 Bildmotiv4 Bildmotiv5
Euregiogebiete
Euregio Ems-Dollart-Region
Euregio Gronau-Enschede
Euregio Rhein-Waal
Euregio Rhein-Maas-Nord
Weitere Informationen

Diese Spalte wird bei Bedarf mit Links zu Zusatzinformationen (der ausgewählten Rubrik) versehen oder beinhaltet Hinweise zu Kontaktdaten, Dokumenten etc.

 

 

 

Euregio Gronau-Enschede

Projektansprechpartner und Koordinatoren der Region [EurCoo]

Bild ProjektleiterDr. Ron Hendrix, MD, PhD [EurCoo]

Universiteit Twente
Drienerlolaan 5, Building Cubicus C-205
NL-7522 NB Enschede

Fon +31.(0).50.521 5111
Fax +31.(0).50.527 1488
E-Mail r.hendrix[at]infectielab.nl

Ron Hendrix ist Arzt für Mikrobiologie am Universitair Medisch Centrum Groningen (UMCG) und Direktor der medizinischen Mikrobiologie im Laboratorium voor Infectieziekten in Groningen. Ausserdem ist er Co-Projektleiter von EurSafety Health-net an der Universität Twente in Enschede. Im Krankenhaus umfasst sein Interessengebiet vor allem die behandlungsassoziierten Infektionen (HCAI), wobei alle Aspekte der Infektionskontrolle – von der klassischen Krankenhaushygiene bis zum Antibiotika-Management und Epidemiologie – enthalten sind. Seit er in der deutsch-niederländischen Grenzregion tätig ist, hat die grenzüberschreitende Übertragung von MRSA von Deutschland in die Niederlande und umgekehrt seine ganz spezielle Aufmerksamkeit. Im Rahmen dieser Thematiken wurden verschiedene Programme in enger Zusammenarbeit mit den deutschen Kollegen entwickelt, um die weitere Verbreitung von MRSA zu verhindern. Ein bedeutender Aspekt dieser Zusammenarbeit ist ein Programm zur Dekolonisierung von MRSA-Trägern. Ein anderer wichtiger Aspekt ist der schnelle (molekulare) Nachweis und die Typisierung von MRSA. Im mikrobiologischen Labor liegen seine Interessen in den Bereichen Virologie, Serologie und Molekularbiologie mit besonderem Schwerpunkt auf dem molekularen und kulturellen Nachweis von multiresistenten Erregern (Strategien zur rationalen Antibiotikatherapie, "search and destroy").

Verantwortlich für die Workpackages (WP): WP 3.1 | WP 4.7

 

Bild ProjektleiterDr. med. Robin Köck [Twinpartner/WP]

Universität Münster, Institut für Hygiene
Robert Koch Str. 41,
D-48149 Münster

Fon +49.(0).251.83-55348
Fax +49.(0).
E-Mail robin.koeck[at]ukmuenster.de

Robin Köck ist Arzt am Institut für Hygiene des Universität Münster und beschäftigt sich aus krankenhaushygienischer und mikrobiologischer Sicht mit antibiotikaresistenten Erregern. Im Rahmen der Projekte EUREGIO MRSA-net und MRE-Netzwerk Nordwest ist er in der regionalen Netzwerkbildung zur Förderung der Prävention von MRSA und anderen multiresistenten Erregern aktiv. Zudem koordiniert er den Forschungsverbund MedVet-Staph, der die zoonotische Komponente von S. aureus/MRSA Infektionen beleuchtet.

Verantwortlich für die Workpackages (WP): WP 1.2 | WP 1.3 | WP 4.4 | WP 4.8

 

Bild ProjektleiterDr. med. Inka Daniels-Haardt

Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) - vormals LIGA
Von Stauffenberg Str. 36
D-48151 Münster

Fon +49.(0).251.7793-4124
Fax +49.(0).251.7793-4250
E-Mail inka.daniels-haardt[at]lzg.gc.nrw.de

Inka Daniels-Haardt ist Fachärztin für Hygiene und Umweltmedizin und Leiterin des Fachbereichs Gesundheitsschutz, Gesundheitsberichterstattung am Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW, Münster). Im Projekt MRSA-net war sie verantwortlich für die Koordinierung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes.

Verantwortlich für die Workpackages (WP): WP 4.6

 

Bild ProjektleiterLisette van Gemert-Pijnen, PhD

Universiteit Twente
Drienerlolaan 5, Building Cubicus C-205
NL-7522 NB Enschede

Fon +31.(0).53.48 947 70
Fax +31.(0).53.48 923 88
E-Mail j.vanGemert-Pijnen[at]utwente.nl

Lisette van Gemert-Pijnen ist Psycho-Linguistikerin und Professorin an der Abteilung für Kommunikationswissenschaften der Fakultät für Verhaltenswissenschaft an der Universität Twente. Sie ist Expertin für Kommunikationsprozesse in Netzwerkstrukturen. Ihre Forschungsschwerpunkte überspannen den Bereich "E-health", das Design und die Umsetzung von IT-gesteuerten Hygienerichtlinien in medizinischen Einrichtungen. Sie ist eine der Koordinatorinnen im EUREGIO MRSA-net und zuständig für die Evaluierung der Kommunikation in integrierten Pflegeeinrichtungen, die Synchronisierung von MRSA-Richtlinien, deren Zielgruppen-angepassten Testung und der Schaffung des virtuellen Helpdesks. Sie ist seit Jahren beteiligt am IT-Innovationsprojekt in der Patientenversorgung in Twente (IZIT). Zusätzlich Außerdem koordiniert sie ein von Land gefördertes Projekt über die Anwendbarkeit und Akzeptanz von online Kommunikation in der ambulanten Patientenversorgung.

Verantwortlich für die Workpackages (WP): WP 3.2